Monitor kalibrieren

21. Januar 2008 von
Kategorie: Tipps & Tricks 

Wer digital Fotografiert der bearbeitet seine Bilder später am PC oder Mac, doch was nützt es einen wenn das Bild auf dem Monitor sehr gut aussieht, aber dann kommt die große Überraschung, der Ausdruck bzw. die Bilder kommen aus dem Fotolabor wieder und es sieht alles doch anders als auf dem Monitor daheim, ist mir persönlich schon oft passiert, liegt daran das jeder seinen Monitor nach seinen bedürfnissen einstellt, mehr oder weniger Farbkontrast etc.

Um aber eine kontinuierliche Farbdarstellung von der Kamera bis zum Fotolabor oder Drucker zu sichern, ist halt notwendig den Monitor einzustellen, dabei gibt es einige Methoden. Wer kaum unterschiede zwischen Monitor und Bild nachdem Ausdrucken feststellen kann, der sollte nichts verändern, dann stimmt das Ergebnis. Sollte das Bild nicht mit dem Monitor übereinstimmen kann versuchen anhand eines Testbildes den Monitor rein optisch zu kalibrieren oder man verwendet einen kleinen Helfer.

Auf dem Markt habe ich zwei interessante Geräte gefunden, die in Verbindung mit einem Bildbearbeitungs-Programm das Farbmanagement beherscht und einen Mess-Sensor wie Pantone huey oder Datacolor Spyder 3 den Monitor jederzeit kalibiert dabei Misst der Sensor das Licht und stellt danch den Monitor auf die jeweiligen Lichtverhältnisse ein. Leider habe ich so einen Mess-Sensor selber noch nicht, wird aber beim nächsten Hardwarekauf wie der geplante Apple iMac dann gleich mit bestellt.

Comments

Comments are closed.